Tomasz Błaszczak

Bild von Tomasz Błaszczak

Tomasz Błaszczak ist Research Fellow am Czesław Miłosz Center der Vytautas Magnus Universität Kaunas in Litauen sowie im Forschungsbereich Litauen der litauischen Martynas-Mažvydas-Nationalbibliothek. Gleichzeitig lehrt er am Institut für Geschichte der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Vytautas Magnus Universität. Er hat an der Nikolaus-Kopernikus-Universität Toruń zur Geschichte weißrussischer politischer Akteure in Litauen (1918-1940) promoviert. Sein Forschungsgebiet umfasst das Baltikum und das Gebiet des ehemaligen Polen-Litauens in der Zwischenkriegszeit. Er ist der Autor des Buchs Białorusini w Republice Litewskiej 1918-1940 (Białystok, 2017) (Weißrussen in der Republik Litauen 1918-1940) und ein Mitglied des Instituts für das Großfürstentum Litauen in Kaunas, einer Gesellschaft zur Verknüpfung von Forschern und Intellektuellen auf dem Gebiet des ehemaligen Polen-Litauens.

Im Rahmen seines dreimonatigen Gastaufenthalts im NTAutonomy-Projekt erforscht Tomasz Błaszczak die Teilnahme von Weißrussen und Litauern im Europäischen Nationalitätenkongress. Sein Aufenthalt wird vom ÖAD gefördert.


Im Rahmen des Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union wird dieses Projekt Europäischen Forschungsrat (ERC) unter der Fördervereinbarungsnummer 758015 gefördert