Timo Aava präsentierte seine Forschung an der Universität Tartu

Timo Aava präsentierte seine Forschung in einem Kolloquium "Selbstbestimmung - Konzept(e), Theorien, Umsetzungen" am Johan Skytte Institute of Political Studies der Universität Tartu. In seinem Vortrag konzentrierte er sich auf die internationale Aufnahme des estnischen Gesetzes über die Selbstverwaltung nationaler Minderheiten von 1925. Organisiert wurde das Kolloquium vom Forschungsprojekt "Selbstbestimmung der Völker in historischer Perspektive". Weitere Informationen: https://sisu.ut.ee/selfdetermination/kollokvium?lang=et


Im Rahmen des Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union wird dieses Projekt Europäischen Forschungsrat (ERC) unter der Fördervereinbarungsnummer 758015 gefördert